Armbanduhr? Warum, lesen Sie hier.

Alles hat seine Bibel, und wenn sie Bäckerblume heißt. In der Verlagsbranche nennt man Themenbereiche, die nur einen Teil der Leserschaft interessiert, dafür aber meistens brennend, „special interest“. Das geht von Flugzeugen, Golf, Jagd bis hin zu Uhren. Uhren, fragen Sie sich? Braucht man doch nicht mehr, man hat doch das Smartphone. Inklusive Taschenlampe, Timer… Weiterlesen Armbanduhr? Warum, lesen Sie hier.

Rezension: Kuba – Magie des Augenblicks

Kuba. Aha. Ein Land was es in meiner geistigen Karte nicht gab. Zumindest nicht in einer klaren Weise, sondern nur unter Traumschiff-Klischees vergraben. Vor mehreren Jahren erzählte mir eine entfernte Bekannte, sie wolle doch endlich mal ins noch entferntere Kuba reisen, das sei ja unumgänglich. Ich nickte automatisiert, ohne auch nur irgendeinen Reiz zu verspüren,… Weiterlesen Rezension: Kuba – Magie des Augenblicks

Rezension: 70 Jahre DER SPIEGEL – Interview mit Klaus Brinkbäumer

Ist es wirklich noch ein Wochenmagazin oder nicht schon ein Teil hiesiger öffentlicher DNA unserer Demokratie? DER SPIEGEL ist seit 1947 eine Institution des Journalismus´. Bis 1993 de jure in der Sparte konkurrenzlos und de facto immer ist er es immer noch, denn der FOCUS schaffte nie wirklich den Ausstieg aus dem Tortendiagrammmodus – oder wollte… Weiterlesen Rezension: 70 Jahre DER SPIEGEL – Interview mit Klaus Brinkbäumer

Rezension: Faber

Nein, kein Homo Faber, aber so ähnlich. Jakob Wassermanns Roman aus dem Jahre 1924 wurde in der vom Namen her freischwingenden Edition „Bibliothek der Weltliteratur“ im Manesse Verlag erneut publiziert. Manesse ist ein Imprint von Random House und dennoch es sich um ein riesiges Verlagskonglomerat handelt, ist hier ein handwerklich fantastisches Werk herausgekommen. Ich möchte… Weiterlesen Rezension: Faber

Rezension: Was bleibt, ist die Liebe

Winter. Schneelos. Kalt. Der Wind faucht um den Funktionsbau, schneidend kalt und doch ausdruckslos. Die Bäume kahl und der Himmel hängt am Haussims. Man kann Beton und Horizont nicht unterscheiden. „Winter“ in norddeutscher Tiefebene. In den Zehnerjahren eine Periode eindruckslosem Fehlens von Temperatur/Kontur/Leben. Mehr nicht.  Riesige Schiebetüren aus blankem, kalten Metall mit dicken Gummilippen, die… Weiterlesen Rezension: Was bleibt, ist die Liebe

Rezension: Die schönsten Weihnachtskrimis (Audio)

Der Hörbuchverlag (Random House) ist etwas spät dran! Denn im Gegensatz zu ALDI & Co. kam diese Einstimmung mit mehr als einem Monat später als der Lebkuchen im Regal. Nun, eigentlich kann man dazu nur beglückwünschen, da meine Assistentin sich schon gleich im September an selbigen überfuttert hatte. Das sechseinhalbstündige Programm aus sieben Krimis zur… Weiterlesen Rezension: Die schönsten Weihnachtskrimis (Audio)

Rezension: Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke (Live-Audio)

Peter Handke beschimpfte die Gruppe 47 um Hans-Werner Richter, Walter Jens und Marcel Reich-Ranicki 1966 in Princeton mit seiner historisch gewordenen Aussage, die deutsche Prosa leide unter einer Art Beschreibungsimpotenz. Der Zugang zur damalig im Zenit stehenden Gruppe 47 sei schwieriger als in den Himmel zu kommen, befanden Journalisten. Handke war das schon damals egal, und da… Weiterlesen Rezension: Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke (Live-Audio)

Rezension: NEIN

Um es fix vorwegzunehmen: Nein, es gibt keine Inhaltsangabe und auch keinen Preis des Buches in meinen Rezensionen. Aber ich sage: Kaufen, weil. Und dann entscheiden Sie bitte selbst. Wo wir beim Kern des Buches wären: Nein sagen ist den meisten Menschen fremd. Es wird bejaht, befolgt und schlussendlich fremdbestimmt. Die sich ergebende Ohnmacht, der… Weiterlesen Rezension: NEIN

Rezension: Das Zimmer

Das hundertzweiundsiebzigseitige Buch ist bei Luchterhand, seines Zeichens Literaturverlag, erschienen. Der Schwedische Autor Jonas Karlsson hat damit einen Bestseller hingelegt. Umso mehr Grund, kritisch zu betrachten was vorliegt.Das Buch ist angenehm ausgestattet, mit haptisch ansprechendem Umschlag mit Längsprägung, die Schrift eine im satten Schwarz gesetzte Serife mit Längsstreckung. Anhand der Kapitelstruktur ist die literarische Ausrichtung… Weiterlesen Rezension: Das Zimmer

Rezension: Helmut Schmidt – die späten Jahre

Schmidt hasste kurze Texte, wehrte sich immer gegen kurze Antworten; also: nehmen Sie sich einen Kaffee, rauchen Sie ggf. eine und machen Sie es sich bequem. Der Staatsmann soll ihnen nicht vertraut vorkommen…, meinte Schmidt 1986 in der NDR Talkshow mit seinem unverwechselbaren Haifischlächeln. Es ist kalt an diesem Berlinmorgen im November. Ich blicke durch… Weiterlesen Rezension: Helmut Schmidt – die späten Jahre

Lese-Tipp: Slow und jetzt mal ganz langsam!

..über Auslassendes. Winfried Hille legt mit „Slow“ einen Leitfaden für ein bewussteres Leben vor. Das Thema ist immer etwas tendenziös, da es schnell zu einer „Klangschalen“-Ebene kommen kann. Bei Robert Betz zum Beispiel, der aber auch viel Richtiges sagt. Ich beurteile nun nur das mir vorliegende Buch und nicht die sonstige Tätigkeit oder Publikation von… Weiterlesen Lese-Tipp: Slow und jetzt mal ganz langsam!