Riskantes Projekt: 350 Hörstunden Maigret

Hinweis: Das Hörbuch habe ich kostenlos gestellt bekommen; es besteht aber keine Kooperationsvereinbarung o.ä. Weihnachten steht vor der Tür. Zumindest wenn man dem bundesdeutschem Einzelhandel glauben mag, der die Versorgungssicherheit mit Gebäck schon im September sicherstellt gewusst haben will. So kann es nicht zu früh sein, sich Ende Oktober mit dem ersten Weihnachtshörbuch einzudecken. Der… Weiterlesen Riskantes Projekt: 350 Hörstunden Maigret

Meyerhoff liest die USA

[Kostenfreies Rezensionsexemplar; keine bezahlte Werbung!] Wäre er etwas jünger, seine Geschichten dem allgemeingültigen Alltag näher, schriebe er seit Anfang der Zweitausender, wir würden ihn einen Pop-Literaten nennen. So ist er einfach ein „Multitalent“, und ein Bestsellerautor. Joachim Meyerhoff, Burgschauspieler seit über zehn Jahren, hat mit seinen vier autobiographischen Werken eine Leistung gesetzt. Ob man seine… Weiterlesen Meyerhoff liest die USA

Kazuo Ishiguro: Was vom Tage übrig blieb

Klassendenken. Was für ein fernes Wort für die meisten Menschen in ihrem heutigen Lebensalltag. Die Zeit ist aber nicht lange her, als die Klasse, in die man unweigerlich geboren wurde, spürbar war. Geben tut es sie immer noch, man fühlt es bloß weniger. Gemeinschaften sind von Bündnissen und Abgrenzung gekennzeichnet. Ohne Abgrenzung keine Gemeinschaft. Dies… Weiterlesen Kazuo Ishiguro: Was vom Tage übrig blieb

Kaufen: Von der Wiege bis zur Biege [Audio]

Klaus Bittermann hat Mut. Mut, den viele große Verlage nicht aufbringen können oder wollen. Er hat die Tonbänder auf denen Harry Rowohlt 2001 seine Memoiren besprochen hat, als Hörbuch veröffentlich. Quasi das medium-rare Steak der Hörbuchwelt. Dazu gehört Chuzpe. Hat es sich doch etabliert, alles schön dem Konsumenten mundgerecht zu reichen, bloß keine rohen Informationen. Der… Weiterlesen Kaufen: Von der Wiege bis zur Biege [Audio]

Rezension: Fritz Bauer [AUDIO] sein Leben, sein Denken, sein Wirken

Alles endet im Streit. Auch an diesem sonnigen und fast frühlingshaften Sonntagmorgen in Frankfurt am Main. Im Programmkino ist Sondervorstellung eines Filmes, der 2015 den Beginn einer Trilogie und unerwarteten Hommage eines Mannes darstellte, der nicht mehr und nicht sträflicher in Vergessenheit geraten hätte können. Fritz Bauer war hessischer Generalstaatsanwalt und hochbemüht, die Verbrecher des… Weiterlesen Rezension: Fritz Bauer [AUDIO] sein Leben, sein Denken, sein Wirken

Rezension: Goodbye, Moskau

Für Kaminer-Fans sicher eine weitere Ergänzung zu seinen Erzählungen. Ich habe vor über zehn Jahren sein Buch über das Lesereisen-Tingeln über die deutschen Provinzen gelesen und fand es wirklich amüsant. Das vorliegende Werk ist sicher zu seinem Stile sehr passend und eine lineare Erweiterung seiner Arbeit. Leider hatte ich tiefergehende, analytischere Erwartungen an das Hörbuch.… Weiterlesen Rezension: Goodbye, Moskau

Rezension: Schreiben Sie mir, oder ich sterbe

Liebe, dieses Phänomen zwischenmenschlicher Unergründbarkeit, diese Definitionsschwere, dieses nicht endende wollende menschliche Bedürfnis. Ich sitze in München in einer Hotelbar und bin ziemlich angeschickert. Beste Grundlage, eine Rezension zu schreiben. Wo doch heutzutage die Tradition der Liebesbriefe atomisiert ist. Ich will gar nicht auf Whatsapp wettern – was hätte ich kurz nach dem Millenium dafür… Weiterlesen Rezension: Schreiben Sie mir, oder ich sterbe

Rezension: Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke (Live-Audio)

Peter Handke beschimpfte die Gruppe 47 um Hans-Werner Richter, Walter Jens und Marcel Reich-Ranicki 1966 in Princeton mit seiner historisch gewordenen Aussage, die deutsche Prosa leide unter einer Art Beschreibungsimpotenz. Der Zugang zur damalig im Zenit stehenden Gruppe 47 sei schwieriger als in den Himmel zu kommen, befanden Journalisten. Handke war das schon damals egal, und da… Weiterlesen Rezension: Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke (Live-Audio)