Reportage über Giovanni di Lorenzo

Eine herrliche Reportage zum sechzigsten Geburtstag von ZEIT-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo im NDR. Zu Besuch in der Hamburger Redaktion, bei 3nach9 in Bremen, in seinem Haus in der Toskana oder in seiner Heimat Hannover. Eine schöne Reise durch sein bewegtes Leben. Beitragsbild: Screenshot ndr.de  

Thomas Fischer in feiner Gesellschaft?

Dieser Artikel hat meinem Umfeld viel Freude gespendet. Und daher soll es auch Ihnen allen Freude bereiten, wie BGH a.D. Richter Thomas Fischer seinen Abend als Redner im Übersee-Club Hamburg empfindet. Eingepfercht zwischen der selbsternannten Elite der Stadt verbringt er einen Abend an dem sich die kruden Erlebnisse überalterter CDU-Wähler und der bürgerlichen Zukunft aneinander… Weiterlesen Thomas Fischer in feiner Gesellschaft?

„Versuch einer Vernichtung“ – Interview mit Thomas Fischer

Als ich Prof. Dr. Thomas Fischer Ende Mai 2017 in seinem Haus in Baden-Baden zum Gespräch treffe, ist er frisch pensioniert als Vorsitzender Richter am Bundesgerichtshof. Seine Kolumne hat er unter dem Raunen seiner treuen Leser gerade eingestellt, schreibt aber weiter ab und an für die ZEIT, der er mit seiner Kolumne „Fischer im Recht“… Weiterlesen „Versuch einer Vernichtung“ – Interview mit Thomas Fischer

Deutschland ab vom Wege

Henning Sußebach hat nun schon sein zweites Buch vorgelegt, welches ich en bloc gelesen habe. Auf der Buchmesse verschlang ich bei Rowohlt die ersten 60 Seiten, bis mich meine Assistentin wegziehen musste. Termine! Sein letztes Buch war der Bericht über die Aufnahme des syrischen Flüchtlings Amir Baitar (Name geändert) bei sich zuhause. Die Erlebnisse der… Weiterlesen Deutschland ab vom Wege

Frühstückseier en masse: Moritz von Uslar

Was macht KiWi denn da grad für schöne Bücher? Ich bin wirklich begeistert! Nicht nur die Inhalte, auch die Ausstattung überzeugen mich sehr. Sei es das vorliegende Buch von von Uslar, als auch Weidermanns Dichtertreffen oder der Roman von Alexander Gorkow Hotel Laguna. Alle zeichnet eine liebevolle, aufwendige Ausstattung aus. Beide letztgenannten Bücher werde ich… Weiterlesen Frühstückseier en masse: Moritz von Uslar

Portrait Elke Büdenbender @ DIE ZEIT

Ich saß im fast noch unberührten ZEIT-Café am Hamburger Speersort. Oben, die Treppe rauf, dort wo die Devotionalien eines jeden ZEIT-Fans ausgestellt werden, zusammen kit großen, gerahmten Bildern von Helmut Schmidt. Denn, das Haus des Verlags und der Redaktion der ZEIT heißt seit kurz nach dem Ableben des Altbundeskanzlers und Herausgebers der ZEIT HELMUT-SCHMIDT-HAUS. Ich… Weiterlesen Portrait Elke Büdenbender @ DIE ZEIT

Rezension: Glück gehabt – Memoiren Michael Naumann

Michael Naumann war vieles im Leben und hat dabei aber ein Kontinuum: er wirkt stoffelig und verpeilt. Wobei diese Momentaufnahmen sicher seiner Lebensleistung nicht gerecht werden, aber wie bei allen älteren Menschen, kennt man ihn nur im vorgerückten Alter. Einen jungen, agilen Naumann kann ich mir nur schlechthin vorstellen, doch gleich es ihn gegeben haben… Weiterlesen Rezension: Glück gehabt – Memoiren Michael Naumann

Rezension & Interview #MelanieAmann: #AngstfürDeutschland – über die AfD

Melanie Amann hat einen Beobachtungsbericht über die AfD geschrieben. Die Vereinigung, die weit rechts der Mitte und noch weiter auf Stimmenfang geht und damit abhebt. Sie ist promovierte Juristin, Absolventin der DJS München und Redakteurin des SPIEGEL in dessen Berliner Haupstadtbüro. Dümpelten NPD und Reps doch immer so im Bereich der Belächelten in der sicheren Verwahrzone… Weiterlesen Rezension & Interview #MelanieAmann: #AngstfürDeutschland – über die AfD

Rezension: Helmut Schmidt – sein Jahrhundert in privaten Bildern

Ein Mensch, der mich wirklich kennt, schenkte mir dieses Exemplar von ZEIT Geschichte.  Eigentlich mag ich diese Art Sonderhefte nicht, aber bei Schmidt hat es sich wirklich gelohnt. Nun erschien es zum ersten Todestag. Ich beschäftige mich seit zehn Jahren mit Schmidt und kenne quasi alle bekannten Bilder. Dieses Heft bringt wirklich Bilder, die dem… Weiterlesen Rezension: Helmut Schmidt – sein Jahrhundert in privaten Bildern

Rede: Giovanni di Lorenzo

Im Rückblick auf die Wahlergebnisse in „Schreck-Pomm“ [BILD], hier nochmal die Dresdner Rede von Giovanni di Lorenzo.  Gerne anhören, raunen, stöhnen, kopschütteln, wüten und lauschen. Und: Achtsam bleiben gegen Rechts!  Eine Veranstaltungsreihe des Staatsschauspiel Dresden und der Sächsischen Zeitung. Als .pdf oder anhören. Screenshot: Website Staatsschauspiel Dresden

Lese-Tipp: Otto Schily – der ewige Skeptiker

…über Distanz. Ein angenehmes, privates Gespräch mit Otto Schily in seiner zweiten Wahlheimat, der Toskana. Vielleicht kann zwischen den Zeilen ein klein wenig der Neid interpretiert werden, wenn die Journalisten beschreiben, Schily wohne eher auf einem Schloss statt einem Haus, welches über eine eigene Allee verfügt. Schily empfängt für seine Art herzlich und gibt Einblicke… Weiterlesen Lese-Tipp: Otto Schily – der ewige Skeptiker

Lese-Tipp: di Lorenzo hat versagt und Lubbadeh ist unsterblich

…über Klonbares. ZEIT-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo hat versagt! Denn, so di Lorenzo bei einer Rede an der Katholischen Journalistenschule ifp in München, zu seinen anstrengendsten Aufgaben bei der ZEIT gehöre, den Redakteuren das Gefühl wegzunehmen, sie seien Schriftsteller.* Im Fall des freien Autors im Ressort Wissen, Jens Lubbadeh, hat das nun nicht ganz funktioniert. Mit dem… Weiterlesen Lese-Tipp: di Lorenzo hat versagt und Lubbadeh ist unsterblich