Die Firma: John Grisham (Audio) gelesen von Charles Brauer

Hinweis: Kostenfreier Download des Random House Verlags. Keine Kooperation. Ich danke dem Verlag, insbesondere, weil dieses Hörbuch bereits 2005 released wurde.

 

Dieses Hörbuch hätte ich nie gekauft. Warum ich es dann in einer Billig-Edition einer TV-Zeitschrift kaufte, kann ich bis heute nicht erklären. Es war an einem grauen, austauschbaren Wintertag. Der Himmel blieb grau und auch sonst, war eher alles in einer Starre in Erwartung des noch lange auf sich wartenden Frühling. Bei Woolworth auf einem Drehständer vor der Tür sah ich es und las die Beschreibung. Junger Mann, frisch Jurist, wird von Kanzlei in Memphis angeworben und dann stellt sich raus, dass diese Kanzlei die Geschäfte für eine Mafiafamilie regelt. In der Regel blieben die Anwälte in der Firma, denn wenn sie erst einmal ein Haus, Familie und die dazugehörigen Verbindlichkeiten hatten, gaben sie sich mit den durchaus luxriösen Umständen ihrer nur oberflächlich legalen Arbeit zufrieden. Wer sich hingegen von der Firma trennen will, stirbt.

Ich bin ja nun wirklich kein Thriller-Fan, aber dieses Debüt von John Grisham hat einen starken Erkenntnisverlauf, der nur durch ein leicht wackelndes Ende etwas an Trübung gewinnt. Aber insbesondere der Beginn ist ein wirkliches Stück aufregende Literatur. Der Übergang in die Kanzlei, die Änderung des Lebensstils vom armen Studenten zum aufstrebenden Anwalt. Die Erkenntnis, ausgenutzt worden zu sein. Den Stil von Grisham erkennt man in jedem Buch schon beim Lesen der ersten Seiten. Seine vielen weiteren Bücher, alles Bestseller, sind nicht so meins, mit der Firma bin ich aber immer gut geblieben. Lange weigerte ich mich wegen Tom Cruise die Verfilmung zu sehen. Sie ist aber auch sehenswert und kann auch den Groove des Buches aufgreifen.

Aber, weder Buch, noch Film, können in diesem speziellen Fall das Hörbuch übertrumpfen. Denn seit dem ersten Buch, liest die Hörbücher Charles Brauer ein. Er liest diese Texte so phantastisch ein, dass allein des Hörens wegen es sich lohnt, dieses Hörbuch einzulegen. Er schafft es, auch Passagen mit vielen Figuren eine stimmliche Kontur zu geben und es zu einem warm perlenden Hörvergnügen zu machen. Ich höre es immer wieder, obgleich ich den Text fast mitsprechen kann.

John Grisham: Die Firma, gelesen von Charles Brauer

PS: Die Firma liegt übrigens in der „Front Street“. Und „Front“ kann eben auch „Fassade“ heißen. Tief sinnbildlich für den Plot.