1122 – Becoming Michelle Obama

| Hinweis: kostenfreies Rezensionsexemplar durch den Verlag, keine bezahlte Kooperation |

1122, das ist die Zahl, die dieses Hörbuch bestimmt. Es sind 18 Stunden und 42 Minuten die Katrin Fröhlich die Memoiren der First Lady a.D. eingelesen hat. Die Frage bei diesen Büchern (und somit auch deren Hörbüchern) ist ja eigentlich immer: Schund oder Genuss? 2004 habe ich mir die Memoiren von Bill Clinton gekauft, weil ich dachte, das müsste man, und habe entkräftet nach wenigen Seiten aufgegeben. Bis heute habe ich dieses Buch (welches ich längst weggegeben habe) nicht wieder gelesen und glaube, auch nichts verpasst zu haben. Zu oft sind diese Bücher zu sehr von Ghostwritern verschandelt, zu sehr der Wirkung als des Inhalts gestaltet.

Jetzt ging es aber genau nicht um den Präsidenten selbst und das Ehepaar Obama hat einen wichtigen Meilenstein im White House gesetzt, der auch durch seinen Nachfolger nicht geschmälert werden kann.

Das Buch an sich ist ein richtiger Klotz, etwas, was seltene Leser*innen eigentlich Schachmatt setzt. Ich habe es aber bei mehreren Lesern gesehen, dass dieses Buch sie durchgehend fesselte. Auf das Lesen dieses Buchs hatte ich bei dem Umfang, keine wirklich Lust, aber während den Autofahrten war noch Platz. Daher das Hörbuch.

Die Verpackung ist schön gestaltet und auch der Sound, da bin ich sehr leicht zu nerven, ist sehr angenehm. Katrin Fröhlich findet eine gute Tonalität, und auch die vielen, vielen Übersetzer schafften einen durchgehenden Sound.

Michelle Obama: BECOMING ist erschienen bei der Hörverlag