Der Herausgeber

Hinweis: Digitales Presseexemplar kostenlos erhalten; keine Kooperation o.ä.

Dieses Buch hat mich in seinen Bann gezogen, ich habe es auf Rille lesend durchgelesen. Frau Nelles, als ehemalig persönliche Assistentin von Rudolf Augstein, hat einen brillanten Schreibstil, eine grandiose Geschichtenführung und das Quentchen Abwägung zwischen Einblick und Bloßstellen.

Der Spiegel-Gründer ist Sinnbild dafür, dass Menschen aus Licht- und Schattenseiten bestehen. Nelles zeichnet ihn aus ihrer Sicht fein und klar und dennoch sanft nach. Dieser Mensch dessen Hauptmotiv Einsamkeit war, ja Verlassenheit. Der Grandioses erschaffte und dennoch daneben verblich. Der Hilfe brauchte, der Angst um seine Position hatte (siehe Luftpostbrief an Stefan Aust).

Augstein liebte die Frauen, er trank. Heute wäre er mit seinem Verhalten aus der Rolle gefallen, auch damals wunderte man sich teils. Was leitete diesen Mann, der sich das Frühstücksei pellen ließ?

Nelles verurteilt nicht, sie lässt den Leser wahrnehmen. Das ist ihre Stärke.

Irma Nelles: Der Herausgeber erschienen bei Aufbau