Siegfried Unseld – Biographie

Muss man über den Verleger Siegfried Unseld vielerlei Worte verlieren? Eigentlich nicht? Nach wenigen Jahren im Suhrkamp Verlag, vermachte Peter Suhrkamp ihm selbigen, mit der Bitte, seinen Namen in der Firmenbezeichnung zu lassen. Und, bei Ratschlägen gut zuzuhören, diesen aber nicht immer zu folgen.

Unseld machte seinen Weg, obgleich ihn die Hoheiten innerhalb des Verlags anfangs für ziemlich blöd hielten. Dies kommt im Interview von Sven Michaelsen mit Raimund Fellinger sehr gut heraus. Unseld wollte alle zeigen, dass er es geschafft habe. Mit seinem original Warhol-Bild (Handke hasst es, es anschauen zu müssen in der Klettenbergstraße), mit silbernen Bechern für Champagner (auch diese würden Besucher noch heute bedrohlich werden können, sagt Handke), mit seinem Jaguar und dem Kennzeichen F-SU 1. Noch heute, so Fellinger, stünde dessen letzter Jaguar mit dem Kennzeichen F-SU 3 in der Garage in der Klettenbergstraße 35.

Als Frank Schirrmacher im Sommer 2014 überraschend verstarb, war er dabei, das Vorwort für die hauseigene Biographie zu schreiben. Sie erschien ohne. Dennoch ist sie bildgewaltig und voller Informationen. Jahre zuvor kam eine klassische Biographie von Peter Michalzik heraus. Sie ist bei btb als Taschenbuch erhältlich, aber seitens des Verlags scheint man mehr auf das monumentale, schwere, bildreiche Werk zum 90. Geburtstag des Verlegers wert zu legen.

Doch warum viele Worte über dieses schöne Buch verlieren, wenn es ein schön arrangiertes Video von Suhrkamp darüber gibt:

Bildschirmfoto 2018-04-26 um 22.36.54