Rezension: Steinmeier – Die Biographie [riva]

Der vorwärts behauptete aktuell, es gäbe nur diese eine Biographie über den neuen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier. Gemeint war dabei die Ausgabe von Herder der beiden Journalisten Lütgen und Geiges. Herder wirbt auch damit, die aktuellste Biographie vorzulegen (räusper). Ja, da steht es irgendwie nicht so ganz aktuell um das Wissen.
Cord Balthasar legte bei riva (Imprint Münchner Verlagsgruppe) auch eine Biographie vor. Gesehen habe ich beide am Hamburger Bahnhof im Schaufenster, die Herder-Ausgabe deutlich öfter ausgestellt. Leider kann mich aber auch diese Biographie nicht abholen. Ich habe dabei immer einen Fremdschämmodus. Es wirkt so banal, so unwichtig, so vage konstatierend. Es wird z.B. positive Eigenschaft hervorgehoben, FWS habe sich in seiner Jugendzeit nie in den Mittelpunkt gedrängt oder gar gäbe es irgendwelche Ausfälle in der Teenie-Zeit. Na, bravo. Kein Alpha-Tier und fehlende Ablösung von den Eltern in der Jugend – ein wahrer Traum, so ist also „gut“. Diese Arbeitsweise, aus alten Weggefährten irgendwas spannendes oder tendenziös kompromitierendes rauszuklopfen nervt. Selbst wenn, welche Aussagekraft hat das? Steinemelkender Journalismus. Im Übergang der Beschreibung des Berufspolitikers finde ich die Texte gut, aber vielleicht liegt es am Genre: Man will pünktlich zur Wahl etwas publizieren und etwas beschreiben, dessen es gar keiner so ausfallenden Beschreibung bedarf. Die Biographie von Schröder (Schöllgen) ist so ein Mammutwerk mit wissenschaftlichem Anspruch; liest aber auch kein Mensch komplett, eher ein Lexikon.

Final kann man sagen, ich werde zu Politikerbiographien keinen Draht bekommen, das ist mir über Strecken zu seicht, dann zu beschreibend und in der Quintessenz fraglich, ob es wirklich etwas über den Portraitierten sagt. Die Covergestaltung finde ich diskutabel: Das Bild in schwarz-weiß ist ok, aber den Namen ohne Vornamen auch noch in zwei Zeilen zu teilen…schwierig.

Jetzt ist es aber eh wurscht, der Peak des Verkaufs ist dahin, der POS hinüber: FWS ist BPr. Jetzt kann es als Jubiläumsgeschenk auf Parteitagen an wehrlose Jubilare vergeben werden. Man muss sich nur entscheiden: Herder oder riva?

Steinmeier – Die Biographie erschienen bei riva

Ich danke dem Verlag; ich erhalte kein Honorar.