Flughafenbrand DUS

…wenn ein Film dich verändert.

Ich habe diese Reportage vor knapp sechs Jahren auf Youtube entdeckt. Ich wusste zwar von der Katastrophe, aber so wirklich was da passiert ist, war mir nicht bewusst.
Bis zu dieser Reportage des WDR zum zehnjährigen Jahrestag 2008.

Die Reportage ist handwerklich 1A und mit vielen O-Tönen und guten Schnitten, extrem ergreifend.

Ja, ich habe beim ersten Mal geweint, so ergreifend und dramatisch sind die Ereignisse. Sie wurden nicht, wie in vielen ähnlichen Reportagen, dramatisch arrangiert und nervtötenderweise immer wiederholt, sondern der Ablauf war, gemäß dem Käsescheibenmodell, eine Verkettung dramatischer Umstände, die eine nie erahnte Katastrophe nach sich zogen.

Und nicht nur die Katastrophe an sich war dramatisch, auch die verspätete interne Auslösung der Alarmierung und Evakuierung, das Ausschalten der Fahrstühle und die Zusammenarbeit von BF und WF mit unterschiedlichen Funksystemen und fehlender Übung in der Zusammenarbeit im Gebäudebrandschutz, sorgten dafür, dass die Situation gänzlich kippt. Die juristische Aufarbeitung war müßig und für die meisten nicht befriedigend. Da die baulich begünstigenden Faktoren Jahrzehnte zurücklagen, war keinem Angeklagten eine wirkliche Schuld zuzuweisen. Umso mühsamer wurde es, Betroffene von damals für die Reportage zu gewinnen. Nur der Franzose Francois Feuillet und der deutsche Manager Christian Reiling wollten sich noch äußern. Zudem konnte die BF Düsselsdorf (nicht jedoch die WF von DUS) mit vielen guten O-Tönen gewonnen werden. Der Experte Prof. Wolfram Klingsch rundete adäquat mit Beiträgen ab.

Nun ist die Reportage wieder auf YT und diesmal sogar in HD und bester Qualität. Jeder der beim Thema Brandschutz und Evakuierung mit dem Argument „…hier hats ja eh noch nie gebrannt…“ kommt, dem sei gesagt: Auf DUS hatte es bis zu diesem Tag auch nie wirklich gebrannt. Und dieser Brand hatte massive Folgen für die Anforderungen an den Brandschutz in ähnlichen Gebäude – bis heute.

Die Notrufe in dem Film sind übrigens sämtlich echt. Alle Notruf-Anrufer, die zu hören sind, haben diese Katastrophe tragischerweise nicht überlebt. Außerdem: Alle Personen sind nicht durch die Einwirkung von Feuer und/ oder Hitze gestorben, sondern durch den tödlichen Rauch. So wie bis heute immer noch 80% aller Brandtoten.

Hier der Link zum Film.

PS: Es gibt im neuen Terminal einen Gedenkraum im obersten Stockwerk, den ich auch schon besuchte. Dieser wird immer wieder in Anschnitten im Film gezeigt. Er ist im Terminal ausgeschildert.