Doppelschicht im Office

Wer hätte es gedacht? Wer? Es war unbändiger Wille, viel Arbeit und die Portion Glück, die es dazu gebracht hat, dass meine Firma so groß und so schön geworden ist. Schön im Sinne von nett, freundlich, herzlich. Und das auf allen Seiten: Team, Kunden und Dienstleister. und den uns gewogenen Freunden der Firma. Was auf einer Serviette von Subway ein grober Gedanke war („so Schulungen und Bücher schreiben“), ist heute Wirklichkeit. Keiner wollte mit mir den Weg gemeinsam gehen. Weil er mit vielen Entbehrungen, Abwertungen durch Dritte und Ungewissheit verbunden war. Nun sind wir langsam an dem Punkt, dass wir beginnen können, es etwas (!) zu genießen. Doch es gilt wie immer: Niemals ausruhen, aber mal sich sammeln. Dankbar kann ich meinem Stellvertreter und Teilhaber Christopher sein. Er schloss sich mir 2013 verbindlich an und wir bilden ein sehr positiv-symbiotisches Team. So jemanden zu finden, ist sehr selten. Viele Menschen sind schon gekommen und wie gegangen. Auch das, so musste ich lernen, ist leider normal. Viele Menschen sind nicht glücklich zu stellen. Sie wollen zu viel und geben zu wenig. Dennoch, das zwischenzeitige Ergebnis ist super und ich freue mich auf noch viele Jahre mit meinen tollen Kunden, Mitarbeiter/-innen und Dienstleistern!